Unconcious Bias Grundlagen

UB Grundlagen

In diesem Training erhalten Ihre Mitarbeitenden grundlegendes neurowissenschaftliches Hintergrundwissen über die Funktionsweise unseres Gehirns und die Bedeutung von Unconscious Bias – (unbewussten Vorurteile) für unser tägliches Hadeln. Wir treffen laufend Entscheidungen, die völlig unbewusst ablaufen. Die Flut von Informationen, die das menschliche Gehirn aufnimmt (ca. 11 Millionen pro Sekunde!) kann es bewusst nicht verarbeiten. So nimmt uns das Unterbewusstsein auf Basis unserer Sozialisation, des kulturellen Umfeldes oder persönlicher Erfahrungen unzählige Entscheidungen ab.

Auch wenn dieser Prozess „überlebenswichtig“ ist, können sich unbewusste Vorurteile im Berufsleben sehr nachteilig auswirken, denn hier sollten Entscheidungen rational und objektiv getroffen werden - beispielsweise um Potentiale und Ideen von Mitarbeitenden richtig einschätzen zu können.

Durch die Sensibilisierung für das Phänomen „Unconscious Bias“ und das Erproben von Denkalternativen wird es Ihren Mitarbeitenden künftig möglich sein, eigene Biases zu überwinden und somit Fehlurteile und Denkfehler zu vermeiden, die sich negativ auf den Unternehmenserfolg auswirken.

Unconscious Bias im Recruiting

UB Personalmanagement

Sind Sie sicher, dass Sie als Mitarbeiter*in aus der Personalbeschaffung oder als Führungskraft, bei der Personalauswahl objektive Entscheidungen treffen und Bewerber*innen ausschließlich nach ihren Qualifikationen und ihrem Wert für das Unternehmen bewerten?

Nirgendwo zeigt sich die Macht unbewusster Wahrnehmungsprozesse so deutlich, wie im Recruiting. Das Risiko Entscheidungen zu treffen, die sich negativ auf die Performance von Teams und die gesamte Organisationskultur auswirken ist besonders groß.

In diesem Training nehmen wir den möglichen Einfluss von Unconscious Bias entlang des Recruiting-Prozesses (vom Anforderungsprofil bis zum Interview und der finalen Entscheidung) unter die Lupe und erarbeiten wirkungsvolle Strategien, um diesen unbewussten Verzerrungen zu begegnen. 

Dabei fokussieren wir uns gerne auf die für Sie besonders relevanten Aspekte, ( z.B. Gender-Bias) um Sie beim Erreichen der Nachhaltigkeitsziele (z.B. SDG 5, der Geschlechtergerechtigkeit) bestmöglich zu unterstützen.

Unconscious Bias in der Führung

UB Führung

Wem hören Sie gerne zu? Wessen Ideen und Ratschläge nehmen Sie am ehesten ernst und in welcher Form? Wie geben Sie Feedback?

In diesem Training legen wir den Fokus auf drei zentrale Aufgaben des Führungsalltages, die zahlreichen Biases (z.B. dem Affinitätsbias, dem Golem- oder dem Pygmalioneffekt) unterliegen.

Ihre Informationsaufnahme und -verarbeitung, die Entscheidungsfindung in komplexen Situationen sowie Ihren Umgang mit konformen und kritischen Meinungen. Sie erfahren, wie Sie den Einfluss von unbewusster Voreingenommenheit neutralisieren können, um bereits zu Beginn eines Entscheidungsprozesses eine möglichst objektive Betrachtung der zur Verfügung stehenden Informationen zu gewährleisten.

Auch das Feedback als wichtiges Führungsinstrument unterliegt zahlreichen Denkverzerrungen und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Ihr Feedback stärker von Ihren unbewussten Vorurteilen geprägt ist, als von objektiven Fakten über die Leistungen der betreffenden Person. Objektives, faires Feedback unterstützt Mitarbeitende und Teams dabei, ihr volles Leistungs- und Entwicklungspotenzial auszuschöpfen. In unserem Training erfahren Sie, worauf Sie beim Feedback-Geben und nehmen achten sollten und welche unbewussten Denkfehler Ihre Leistungsbeurteilungen verzerren können.

Sie reflektieren Ihre wichtigsten Leadership Biases, erproben Methoden zum „Beherrschen“ derselben und erhalten Tipps zur bias-armen und inklusiven Führung.

Unconscious Bias in diversen Teams

UB Team

Sie haben schon einmal ein Team für ein neues Projekt zusammengestellt? Sie haben die Teammitglieder nach objektiven Kriterien wie Fachkompetenz, Verfügbarkeit, Erfahrung ausgewählt? Dass dabei Faktoren wie persönliche Sympathie, Ähnlichkeit im Denken und Vorgehen, Belohnung oder Sanktionierung von früherem Verhalten, usw. eine wichtige Rolle gespielt haben mögen, war Ihnen kaum bewusst?

Sie entscheiden oft in Ihrem Team als Gruppe? Glauben Sie, dass Gruppenentscheidungen eine höhere Qualität aufweisen als individuelle Entscheidungen? Wie holen Sie die Meinungen Ihrer Kolleginnen und Kollegen ein? Welche Feedback-Möglichkeiten bestehen für jede/n Einzelne/n? Bei der Entscheidungsfindung in Teams kommen immer verschiedene Perspektiven und Meinungen zusammen. Gruppen weisen häufig eine stärkere Tendenz zum Konsens oder zu extremeren Positionen auf, was die Entscheidungen beeinflussen kann.

Im Training erfahren Sie, welche Biases normalerweise bei der Zusammensetzung von Teams als auch bei der Entscheidungsfindung in Teams verstärkt und welche reduziert werden und welche Auswirkungen dies in der Praxis hat. Dabei stehen die Effekte unterschiedlicher Biases auf Moderations- und Diskussionstechniken, Führungsmethoden, Feedback-Regeln und Methoden der Informationsstrukturierung im Vordergrund.

Unconscious Bias und Selbstmanagement

UB Selbstmanagement

Was waren die drei wichtigsten Gründe für den Erfolg oder Misserfolg Ihres letzten Projekts/Ihrer letzten Arbeitsaufgabe/Ihres letzten Auftrags? Nach welchen Kriterien vergeben Sie Arbeitsaufträge? Mit wem arbeiten Sie am liebsten zusammen? Welche Arbeits- und Organisationsform sagt Ihnen zu und wie wirkt sich das auf die Zusammenarbeit im Team aus?

In unserer Selbstwahrnehmung können sich etliche Denkfehler manifestieren, wie beispielsweise der fundamentale Attributionsfehler, Risikoaversion, Rückschaufehler u.v.m., die sich negativ auf die berufliche Entwicklung auswirken können. Ebenso unterliegen die zahlreichen Entscheidungen, die im beruflichen Alltag sehr oft intuitiv getroffen werden, diesen Biases.

Ziel dieses Trainings ist es, zu erfahren, wie diese Biases Ihre beruflichen Entscheidungen, Ihre Arbeitsweise und Außenwirkung sowie Ihre Persönlichkeits- und Kompetenzentwicklung beeinflussen und welche Strategien zur Reduzierung dieser Denkverzerrungen eingesetzt werden können. 

Unconscious Bias und Feedback

UB Feedback

Sie geben Feedback als Vorgesetzte/-r oder als Teammitglied? Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Ihr Feedback mehr über Sie aussagt als über die betroffene Person.

Worauf muss ich beim Feedback-Geben achten? Welche unbewussten Denkfehler können sowohl meine Beurteilungen als auch mein Feedback verzerren? Wie wirken sich meine Erwartungen auf die Leistungen meiner Mitarbeitenden oder Kolleg*innen aus? Nach welchen Kriterien fördere und fordere ich?

In diesem Training werden Sie sich der Bedeutung der vielfältigen, in Feedbackgesprächen wirksamen Biases bewusst, die in der zunehmend agilen Arbeitsweise an Relevanz gewinnen. Sie erfahren, wie Sie diese beherrschen , damit Ihre persönlichen Erfahrungen und Einstellungen nicht Ihr Feedback anderen gegenüber beeinflussen. Das ist der Schlüssel zu einer transparenten Feedbackkultur, die Feedback nicht nur auf Mitarbeitergespräche begrenzt, sondern es in den Alltag integriert. So schaffen Sie gegenseitiges Vertrauen und fördern die Persönlichkeits- und Teamentwicklung.

Im Fokus des Trainings stehen diverse Denkverzerrungen, z.B. der Halo-Effekt und der Affinitäts-Bias.

Haben Sie noch Fragen?
Wir beraten Sie gern!

Jetzt anfragen!

Britta Kaiser

Britta Kaiser
Senior Advisor Global Skills & Diversity
britta.kaiser@avrami.com
0231 / 53 20 38 - 23

Eva Avrami

Evangelia Avrami
Managing Director & Owner
evangelia.avrami@avrami.com
0231 / 53 20 38 - 22

Suche